[Freizeit, Kinder&Jugend: Kinderbetreuung]

Sehen Sie dazu auch unser [Arbeitsprogramm] zur Wahl am
07. März 2004!

06.12.2004
16.12.2004
19.12.2004
27.12.2004
24.02.2005
21.07.2006
20.12.2006
12.07.2007
30.04.2008
   



06.12.2004

>>Online- Erhebung des Kinderbetreuungsbedarfes

Die Gemeinde Bürmoos kann mit stolz darauf verweisen, bei den Kinderbetreuungseinrichtungen eine Vorreiterrolle im Bundesland Salzburg einzunehmen.

Als erste Landgemeinde hat Bürmoos im Jahr 1991 eine Krabbelstube im Betreuungsangebot aufgenommen.
Neben dem Kindergarten mit 6 Gruppen gibt es weiters die Möglichkeit der Kinderbetreuung durch die alterserweiterte Betreuungsgruppe für Schüler sowie „die Insel“ des Eltern-Kind-Zentrum und die Betreuung durch Tageseltern.
Sehen Sie dazu auch unser [Arbeitsprogramm].

Mit dem "Kids-Club" wurde heuer erneut ein Meilenstein in der Mittags- und Nachmittagsbetreuung für die Gruppe der Volksschüler gesetzt!
Mehr dazu können Sie der Ausgabe des Bürgermeisterbriefes [Ausgabe September 2004] entnehmen.

Natürlich wird es immer Einzelfälle geben, für die es keine maßgeschneiderte Einzellösung geben kann!
Zur Ermittlung eben dieser führt das Land Salzburg eine ["Bedarfserhebung fehlender Kinderbetreuungs-plätze"] durch.
Sollte es Ihnen nicht möglich sein, eine der vielen Betreuungseinrichtungen der Gemeinde in Anspruch zu nehmen, so können Sie den Fragebogen [online] ausfüllen oder als [.pdf] downloaden und ausfüllen!

[nach oben]




16.12.2004

>>Radiobericht über KIDS-Club

Der Kids Club ist erfolgreich gestartet - Bürmoos hat wieder einmal in der Frage der Kinderbetreuung eine Vorreiterrolle übernommen! Mehr dazu können Sie der Ausgabe des Bürgermeisterbriefes [Ausgabe September 2004] entnehmen.

Landeshauptfrau Burgstaller wird in der Sonntagsrede auf Radio Regional generell über Kinderbetreuung sprechen. Als Beispiel führt sie die Kooperation Kinderfreunde, W&H Dentalwerk und Gemeinde Bürmoos an.
Unter anderem kommen dazu auch die Initiatoren des Kids-Club Herr Rudolf Barkmann (Kinderfreunde Salzburg), Dipl. Ing. Peter Malata (Geschäftsleiter W&H Dentalwerk) und Bürgermeister Martin Seeleithner zu Wort.

Die Sendung wurde am Sonntag, 18.12.2004 um 12:55 Uhr im Radio Regional gesendet. Auch live im Internet unter [Liveradio].

[nach oben]


19.12.2004

>>Landeshauptfrau Burgstaller: "Beispielhaftes Kinderbetreuungsmodell in der Gemeinde Bürmoos!"

Lesen Sie den [Kurzbericht] zur Radiosendung!


27.12.2004

>>Bericht der Kinderfreunde Salzburg

Kinderfreunde Bürmoos und Kids Club der Kinderfreunde bei Bgm. Martin Seeleithner [Link].


[nach oben]



24.02.2005

>>Bürmoos im Kindergartenbauprogramm des Landes berücksichtigt - Qualität der Kinderbetreuung in Bürmoos kann weiter ausgebaut werden!

Im Zuge des Kindergartenbauprogrammes des Landes hat Bürgermeister Martin Seeleithner auf Beschluss der Gemeindevertretung um die Aufnahme des Bauvorhabens der Gruppenraumweiterung des Kindergartens Bürmoos angesucht.

Die Gruppenraumerweiterung sieht wie folgt aus:
Durch die Überdachung eines Innenhofes ist geplant, Platz für einen weiteren Gruppenraum für eine Kleingruppe zu schaffen.
Beim Ausbau, es wird eine Art Wintergarten angedacht, wird ein Raum von ca. 100 bis 120 Quadratmeter neu geschaffen. Die geschätzten Baukosten liegen bei ca. € 225.000,--.

schematische Darstellung

Bereits im Kindergartenjahr 2003/2004 wurde mit dem Amt der Salzburger Landesregierung dieses Vorhaben besprochen. Nun haben wir auch Unterstützung von der Abteilung 2 Kindergartenreferat erhalten! Die Gemeinde Bürmoos wurde bei der Vergabe der Finanzen im Kindergartenbauprogramm des Landes mit einem dementsprechenden Zuschuss berücksichtigt [Bericht der Salzburger Landeskorrespondenz].
Somit können wir zielstrebig den Ausbau des Kindergarten/Krabbelstube verfolgen und die Planung aufnehmen.

Die Baumaßnahme trägt wieder einmal zum Ausbau der Qualität der Kinderbetreuung in unserer Gemeinde bei!


[nach oben]




21.07.2006

>>Kindergartengebühren – was wird dafür geboten?
Die Gemeindevertretung hat die Kindergartenbesuchsgebühr geringfügig um 3 % angepasst. Das bedeutet in Zahlen für eine Halbtagsbetreuung eine Steigerung um EUR 1,64 auf EUR 56,29 und bei einer Ganztagesbetreuung eine Steigerung um EUR 2,44 auf EUR 83,82. Hat eine Familie zwei Kinder in der Betreuung so gibt es für das zweite Kind eine 40 prozentige Gebührenermäßigung.
Die Tarife gehen von EUR 60,5 bis EUR 70,10 (Vergleichszahlen vom Jahr 2005) bei einer Halbtagsbetreuung.
Im Gebührenvergleich zu den Gemeinden in unserer Region hat die Gemeinde Bürmoos den günstigsten Tarif!

Was wird dafür geboten?

 
Lange Öffnungszeiten – man kann die Kinder bereits um 6:30 Uhr im Kindergarten und Krabbelstube um 7:00 Uhr an die Betreuungsperson übergeben und spätestens um 17:00 Uhr und am Freitag um 14:00 Uhr im Kindergarten bzw. 15:00Uhr in der Krabbelstube wieder übernehmen.
 
Ein gut ausgebildetes Betreuungspersonal - Im Kindergarten werden 6 Gruppen betreut und in der Krabbelstube eine Krabbelgruppe und eine alterserweiterte Gruppe.
 
Gut ausgestattete Gruppenräume und im Sommer wir noch ein Mehrzweckraum mit 125 m² dazugebaut.
 
Eine Ferienbetreuung im Kindergarten durch unsere Pädagoginnen. In der Krabbelstube werden die Kinder bis Ende August betreut.

Öffnungszeiten in den Ferien: Die Betreuungseinrichtungen sind nur von Ende August bis zum Schulbeginn geschlossen - der Kindergarten 3 Wochen und die Krabbelstube gar nur 2 Wochen.
In dieser Zeit machen wir Großreinigung und die Kinder genießen selbst ihre Ferien.

Finanzierung der Kinderbetreuung
EUR 1.166.527,– machen die Gesamtausgaben für Krabbelstube, Kindergarten, Volks- und Hauptschule aus. Nach Abzug der Einnahmen (Förderung, Elternbeiträge, usw.) beträgt der zu finanzierende Nettoaufwand für die Gemeinde immerhin noch EUR 828.663.- .
Die Ausgaben für die Betreuung und Ausbildung unserer Kinder pro Kind teilt sich wie folgt auf:
- im Kindergarten EUR 2.322,–
- in der Krabbelstube EUR 1.702,–
Diese Ausgaben sind auf alle Fälle gut für unseren Nachwuchs investiert!

[nach oben]



20.12.2006

Letztes Jahr um diese Zeit wackelte der Neubau des Mehrzweckraumes im Kindergarten – heuer wird er bereits voll genutzt! Ein gutes Gesamtkonzept wurde verwirklicht.

Bei den letzt jährigen Budgetverhandlungen war noch nicht klar, ob der bereits geplante Mehrzweckraum im Kindergarten gebaut wird.
Obwohl eine Förderzusage des Landes von ca. Euro 80.000,- vorgelegen ist, wollte die SPÖ Bürmoos den Bau des Mehrzweckraumes zurückstellen!
Letztendlich konnten wir mit guten Argumenten Überzeugungsarbeit leisten und den Bau zum Wohle unserer Kinder und zur Freude der Kindergärtnerinnen erreichen.

Der Umbau wurde zeitgerecht im September 2006 fertig gestellt
So konnte dieser bereits seit Beginn des Kindergartenjahres voll genutzt werden.
Bezeichnet wird der Mehrzweckraum von den Kindern und Kindergärtnerinnen als „Atrium“.

Am 17. November wurde das „Atrium“ dann vom katholischen Pfarrer Mag. Ludwig Höritzauer und vom evangelischen Pfarrer Mag. Klaus Niederwimmer im Rahmen eines kleinen Festes geweiht. Dieses Fest wurde von den nächstjährigen „Schulanfängern“ sehr schön und feierlich gestaltet.
Die Kindergartenleiterin, Frau Anni Bruckmoser, freut sich über das Atrium: „Jetzt haben wir für gemeinsame Aktivitäten aller Gruppen den passenden Raum. Nicht nur räumlich, auch pädagogisch ist das Atrium eine Bereicherung.“

Zusätzlich wurde der angrenzende Gruppenraum mitsaniert und wird nun durch den Einbau zusätzlicher Fenster mit Licht durchflutet.
Für die Planung und Umsetzung zeichnet der Bürmooser Architekt DI Reinhard Mark verantwortlich. Mit ihm als Architekten wurde das „alte Gemeindeamt“ als Krabbelstube umgebaut. Er war es auch, der im Jahre 1999 die wohl einzigartigen Kinderfenster stellenweise einbauen ließ. Durch die Einbauhöhe von ca. 70cm können so auch die Kleinen ins Freie hinaus schauen. Wir möchten Herrn DI Mack für die durchdachte Planung und erfolgreiche Umsetzung des Projektes Mehrzweckraum herzlich danken!
Wir wünschen viel Spaß und gemeinsame Stunden im „Atrium“ des Kindergartens.

[nach oben]


12.07.2007

Auch unpopuläre Dinge, wie eine Anpassung der Kindergartengebühr, müssen angepackt werden!

Gerade wenn es um die Finanzen geht, muss man verantwortungsvolle Entscheidungen treffen. So eine Entscheidung ist zum Beispiel auch die alljährliche Anpassung der Kindergartengebühr. Letztes Jahr wurde ja wieder kräftig in den Kindergarten investiert. Ein neuer Mehrzweckraum wurde eröffnet. Jedes Jahr gibt es jedoch über die Gebührenerhöhung eine Diskussionen.
Lesen sie auch den [Bericht vom letzten Jahr] dazu.
Auch heuer wurde eine Erhöhung der Gebühr um 2% beschlossen
Die SPÖ stimmte wieder einmal dagegen. Wir sprechen hier von einer Erhöhung der Gebühren um 2%, also in der Größenordnung von monatlich höchstens € 1,68.-!
Die beschlossene Gebühr beträgt € 57,42.- (+ €1,13.-) für eine
Vormittagsbetreuung und € 85,50.- für eine Ganztagesbetreu-ung (+ € 1,68.-).

Das Handeln der SPÖ-Bürmoos-Funktionäre ist zwar populistisch, aber nicht im Sinne der betroffenen Eltern!
Würde die Gemeinde keine alljährliche Anpassung der Gebühren beschließen, würde es den Eltern der im Kindergarten betreuten Kinder so gehen wie den Eltern in St. Johann im Pongau.
Um die Förderung des Landes nicht zu verlieren, musste dort die Gebühr nun mit einem Schlag um 26% (!!!) erhöht werden - dies ist dann ein wirklicher finanzieller Schlag für die Familien!
Ohne eine allmähliche Anpassung kann auch unsere Gemeinde solch eine Erhöhung treffen.
Sie sehen: Auch hier ist verantwortungsvolle Politik, in der Gemeindestube gefragt. Die LBS steht dafür!

[nach oben]

30.04.2008

Kinderbetreuungsgebühr nun sozial gestaffelt: SPÖ schmollt

Bericht in den [FN]

[nach oben]