[Freizeit, Kinder&Jugend: Sportplatz]

07.01.2005 Neues Sportzentrum unrealistisch!
21.01.2005 Für die LBS steht eine neue Sportanlage am Bürmooser See aus folgenden Gründen nicht zur Diskussion
27.02.2005 Verlegung des Sportplatz
 

siehe auch [Finanzen] 18.05.2006"Mittelfristiger Finanzplan der Gemeinde Bürmoos im 2. Anlauf einstimmig beschlossen!"

10.09.2007 Arbeitsgruppe zur Schaffung optimaler Rahmenbedingungen für den SV Bürmoos/ Sektion Fußball


Wir beschäftigten uns eingehend mit dem Thema der Sportplatzverlegung:
LBS-interne Grundlagen zur Diskussion “Sportanlage neu“
in der Gemeinde Bürmoos



07.01.2005

Neues Sportzentrum aus heutiger Sicht daher unrealistisch

Allen Fraktionen sind obige Daten bestens bekannt. Wer daher ein neues Sportzentrum mit allem drum und dran fordert, handelt grob fahrlässig!

Es wird aus heutiger Sicht für die Gemeinde Bürmoos – ganz unabhängig von der Standortfrage - unmöglich sein, in den nächsten Jahren die für ein neues Sportzenrum mit Spiel- und Trainingsplätzen samt Kantine und Umkleideräume notwendigen Beträge aufzubringen.
Wer glaubt, dass sich das ganze einfach damit finanziert, indem der jetzige Sportplatz als Baugrund verkauft wird und somit genügend Geld für den neuen Sportplatz aufbringen kann, sollte eines bedenken: Auch der (Bau)Grund für den neuen Sportplatz muss logischerweise finanziert werden und die Neubaukosten werden die Erlöse aus dem Sportplatzverkauf bei weiten übersteigen!

Trotzdem besteht Handlungsbedarf
Was ist also für den SV Bürmoos 1927 möglich und machbar?
Das Spielfeld befindet sich in einem sehr guten Zustand. Dies ist darauf zurück zu führen, dass neben dem Hauptfeld ein Trainingsplatz am Beachvolleyballplatz sowie bei guter Witterung auch die Schulsportanlage - beide Plätze mit Flutlicht ausgestattet - zur Verfügung stehen.
Für die Instandhaltung der Sportanlagen sind im heurigen Budget insgesamt € 25.500 vorgesehen.
Toilettanlagen sind bei beiden Trainingsplätzen vorhanden: Beim Tennisheim sowie die öffentlichen Toiletten der Badeanlage.

Wer die jetzige Heimstätte des SV Bürmoos besucht ist sich im Klaren, dass die sanitären Einrichtungen sowie der Umkleidetrakt ausgedient haben müssen und dringender Handlungsbedarf besteht.

€ 1.000.00o.- bis 2010 zur Sanierung vorgesehen!
Im mittelfristigen Finanzplan hat die Gemeindevertretung über Vorschlag der LBS einen Kostenrahmen von € 1.000.000.- für die Erneuerung der Umkleide-, Dusch- und WC Anlagen auf der bestehenden Sportanlage bis zum Jahr 2010 aufgenommen. Diese Summe ist finanzierbar und bringt unsere "alte", traditionsreiche Sportstätte samt Sanitär- und Umkleideräume wieder in einen ordnungs- und zeitgemäßen Zustand.

Alles andere, wie etwa die Errichtung eines neuen Sportzentrums, sind unrealisierbare Versprechungen, die wohlwissend unsere Gemeindefinanzen in ein Fiasko stürzen lassen - dafür fehlt die Unterstützung der LBS!



21.01.2005

Arbeitsgruppe "Familien- und Freizeitpark Bürmooser See"
Seit 21. Dezember besteht die Arbeitsgruppe "Familien- und Freizeitpark Bürmooser See" im Rahmen des Projektes "use your mind" unter der Führung von Makus Aringer. Die Arbeitsgruppe befaßt sich mit den Themen Schulhofgestaltung und Freizeitpark. In dieser Arbeitsgruppe sind alle Fraktionen mit je zwei Personen vertreten.

Bei der ersten Zusammenkunft wurde noch darüber gesprochen, parteiübergreifend zu entscheiden und Projekte zu erarbeiten, welche für Bürmoos realisierbar und wichtig sind.

Bei der zweiten Zusammenkunft am 19. Jänner 2005 war davon leider wenig zu spüren.
Die Einheitspartei SPÖWIR hat ein Konzept vorgeschlagen, das sehr platzsparend den Freizeitpark längs der Straße am See anbringen möchte. Dies darum, um möglichst viel Platz für eine neue Sportanlage am Bürmooser See zu erhalten. Bei diesem Konzept sollten somit auch Parkplätze und Gebäude am See errichtet werden.

Für die LBS steht eine neue Sportanlage am Bürmooser See aus folgenden Gründen nicht zur Diskussion:

1.
Aus ökologischer Sicht. Ein Sportplatz muss gedüngt werden - und das direkt neben unserem See!?
2.
Aus finanzieller Sicht ist dieses Projekt aus heutiger Sicht unrealisierbar! Siehe dazu unseren Bericht zum Budget vom 07.01.2005
3.
Aus infrastruktureller Sicht. Der jetzige Sportplatz steht auf gemeindeeigenen Grund! Ausreichende Parkmöglichkeiten sind gegeben. Weiters wird der jetzige Sportplatz von den Anrainern akzeptiert. Aus persönlichen Gesprächen mit den Anrainern wurde in Erfahrung gebracht, dass ihnen der Sportplatz lieber ist, als wenn dieser Platz verbaut wird.

Die Frage welche sich uns stellt: Kann man nicht endlich einmal erwarten, dass Projekte vorgebracht werden, die realisierbar sind!?
Das Konzept der SPÖWIR mit einer neuen Sportanlage ist es für uns auf alle Fälle aus obigen Gründen nicht!


>>Stand beim Projekt ["Schulhofgestaltung/Bericht 21.01.2005"]

>>Stand beim Projekt ["Familien- und Freizeitpark Bürmooser See/Bericht 21.01.2005"]

[nach oben]


27.02.2005

Verlegung des Sportplatz

Unglaublich populistisch gibt sich die SPÖ in Sachen Fußball.
Sie versprechen der Sektion Fußball, auf den Stieglgründen oberhalb des Bürmooser Sees eine neue Fußballanlage mit Parkplätzen und einem Gebäude für Umkleidekabinen und Kantine zu errichten.
[Bericht in den SN am 19.03.2005]

Auf der einen Seite wird von ihnen dauernd auf einen finanziellen Engpass der Gemeinde Bürmoos hingewiesen, andererseits machen sie den Fußballern den Mund wässrig auf eine tolle Anlage, ohne einen Vorschlag zu unterbreiten, wie eine solche Investition mit einem Volumen von mindestens 2 bis 5 Millionen Euro (je nach Anzahl der Plätze) finanziert werden soll.

Von Mandataren der Gemeindevertretung finden wir es äußerst verantwortungslos, mit derartig utopischen Projekten den Fußballern etwas vorzugaukeln.
Schließlich ist es in der Gemeindevertretung unumstritten, dass in den nächsten 5 Jahren viele große Vorhaben abgewickelt werden müssen.

Tatsache ist, dass im mittelfristigen Finanzplan bis 2010, der einstimmig von allen Fraktionen beschlossen wurde, keinerlei finanzielle Mittel für eine Sportplatzneuerrichtung vorgesehen sind.
Sehr wohl aber sind Mittel für eine großzügige Sanierung der bestehenden Heimstätte der SVB-Sektion Fußball vorgesehen.

Die SPÖ Bürmoos weist darauf hin, dass der derzeitige Sportplatz aus dem Siedlungsgebiet herausgelöst werden muss - warum auch immer!?
Sollte jdoch eine neue Sportstätte gebaut werden, müsste das Areal der alten Sportstätte einer Verbauung zugeführt werden.

[nach oben]


10.09.2007

Arbeitsgruppe zur Schaffung optimaler Rahmenbedingungen für den SV Bürmoos/
Sektion Fußball

Seit ca. 2 Jahren steht ja die Forderung eines neuen Sportzentrums im Raum. Mehr dazu im [Bericht in den SN] vom19.03.2005. Unsere Meinung dazu ist bekannt (siehe oben).

Am 17.08.2007 wurde in der Sportkantine mögliche Varianten zur Aussiedlung des Sportplatzes und zur Neuschaffung eines Sportzentrums vom Vorstand (Obmann Helmut Judas, Obmannstv. und Vzbgm. Peter Eder und Josef Pink sowie dem Jugendleiter Walter Eichhorn und dem Sektionsleiter Hannes Geisler und Michael Judas) des Fußballvereins vorgestellt.
Nach wie vor ungeklärt ist die Finanzierung und die Lage für ein neues Sportzentrum.

Wir haben zum ganzen Thema eine LBS-interne Arbeitsgruppe gebildet und Grundlagen zu dieser Diskussion, auf Basis der Vorgaben des ÖISS (Österreichisches Institut für Schul- und Sportanlagenbau), erarbeitet.
Die Kosten für ein neues Sportzentrum werden zwischen € 2.000.000.- Und € 5.000.000.- liegen. Näheres können Sie in der Diskussionsgrundlage nachlesen, in die Sie gerne [hier] Einsicht nehmen können.

Die Vorgaben des ÖISS sind deswegen wichtig, weil die Meinung des Instituts auch bei der Vergabe von etwaigen Förderungen durch das Land Salzburg eingeholt werden muss. Auf Basis der Vorgaben des ÖISS muss nun in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe abgeklärt werden, ob nur ein neues Sportzentrum wirklich zu einer langfristigen Verbesserung der Rahmenbedingungen des Sportvereines und auch der Anrainer führt, oder ob ein Neubau des Vereinshauses genauso ausreichend ist.


Aufmerksam sollte man auch die derzeitigen Diskussionen um das neue [Sportzentrum in Straßwalchen] verfolgen.

Zu wesentlichen Verbesserungen im Trainingsbereich wird es sicherlich auch dadurch kommen, dass mit dem Neubau der Volksschulturnhalle die Umkleideräume auch von außen begehbar und nutzbar sind.
Somit kann der Trainingsbetrieb - inklusive Umkleiden und Körperpflege - komplett auf dem Schulsportanlagenareal durchgeführt werden.


LBS-interne Grundlagen zur Diskussion “Sportanlage neu“
in der Gemeinde Bürmoos


[nach oben]