Sportplatz

Alle Informationen zur Diskussion über ein neues Sportzentrum erhalten Sie [hier].

Die Sportstätte des SV Bürmoos befindet sich seit 1953 am Georg-Rendl-Weg. Das Zusammenleben der Anrainer mit der Sportstätte hat bis jetzt gut funktioniert. Über den eigentlichen Spiel- und Trainingsbetrieb gibt es keine Beschwerden!
Die größten Lärmbelästigungen für die Anrainer bringen die laufenden Feierlichkeiten und Partys für Privatpersonen mit sich.

Wenn es zu Lärmbelästigungen kam, dann immer nur durch einen Verstoß gegen die Sperrstundenverordnung der Kantine.
Diese Veranstaltungen gehören nicht zum Spielbetrieb und haben in einer Sportkantine auch nichts
verloren.
Klar, dass diese Verstöße zu berechtigten Bechwerden der Anrainer führen...

SPÖ fordert: Der Sportplatz ist abzusiedeln!
Immer wieder fordert die SPÖ Bürmoos ein neues Sportzentrum. Über den Standort und die Finanzierung (Kosten: ca. EUR 3,5 Mio.) hüllt sich SPÖ- Bürgermeisterkandidat Peter Eder gegenüber den Bürgern in Schweigen.

Warum dieses Versteckspiel ?
Heraus mit der Wahrheit – es gibt bereits einen Wunschstandort:

Mit der Lösung der Standortfrage möchte sich die SPÖ Bürmoos hinter dem Schild einer „Planungsstudie“ verstecken. Das heißt, es sollte um EUR 50.000,– eine derartige Studie in Auftrag gegeben werden.
Der gewünschte Standort liegt aber bereits am Tisch! Dieser wurde, neben zwei weiteren Vorschlägen, bereits bei einer Besprechung des Vorstandes des SVB mit Vertretern der Fraktionen im August 2007 vorgestellt:

(Quelle: Screenshot der Präsentation)
Die komplette Präsentation können Sie sich [hier] ansehen!

Das neue Sportzentrum soll zwischen den Häusern der Schilfgasse und dem Schulsportplatz entstehen.
In unmittelbarer Nähe zum Seniorenwohnhaus und
wieder in einem Siedlungsgebiet!


(Quelle: Screenshot der Präsentation)
Wie Sie anhand des Bildes sehen können, gibt es bereits konkrete Planungen:

(Quelle: Screenshot der Präsentation)

Damit ergibt sich jedoch am neuen Standort die gleiche Situation wie am bestehenden Platz – der Sportplatz ist von Siedlungshäusern umgeben.
D er Unterschied besteht nur darin, dass sich allgemein die Gemeinden gerade jetzt in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld befinden und mit einem derartig gewagten Vorhaben die finanzielle Stabilität unserer Gemeinde massiv gefährdet wird. Lesen Sie dazu auch unser den Teil unseres 10-Punkteprogrammes zu [Finanzen] !
Nicht außer Acht gelassen werden darf, dass diese schöne Streuwiese unter Naturschutz steht. Lesen Sie dazu das [Gutachten] der Naturschutzabteilung des Landes Salzburg!

Noch zwei weitere Standorte ins Auge gefasst !

Zwei weitere mögliche Standorte sind die „Stieglgründe“ hinter der Billa in Richtung See und eine im Ortsteil Alm gelegene Wiese. Die Stieglgründe sind hochwertiges Bauland im Zentrum und damit auch sehr teuer und sicher nicht als Standort geeignet.
Denn auch hier grenzen die Siedlungshäuser der alten Sportplatzgasse und der Hüttenteichgasse an.

UNSER STANDPUNKT:

Wie Sie selbst sehen können, gibt es in Bürmoos keinen zentralen Standort ohne Anrainer:


Somit ist ein neues Sportzentrum keine Lösung. Ganz abgesehen davon, dass die Kosten von ca. 3,5 Mill. Euro das Gemeindebudget sprengen und mit Sicherheit zu großen finanzielle Schwierigkeiten führen werden.
Die SPÖ spricht zwar von einer Förderzusage von Lhstv. David Brenner – in welcher Höhe sagt sie jedoch nicht !?

Unser Lösungsvorschlag:
● Schaffung optimaler Rahmenbedingungen am bestehenden Sportplatz (siehe Vorschlag unten)
● Einhaltung der Sperrstunde und keine Abhaltung von privaten Feierlichkeiten.
Was jedoch gemacht werden muss, ist die dringende Generalsanierung bzw. der Neubau der Sanitärräume und Umkleidekabinen sowie der Kantine. Die dafür benötigten Mittel in Höhe von EUR 700.000,– sind seit Jahren im mittelfristigen Finanzplan vorgesehen. Somit ist dieses von uns vorgeschlagene Vorhaben auch finanzierbar!

Damit hat Bürmoos auch zukünftig eine attraktive Sportanlage. Ohne dass unsere Gemeinde in der Gesamtheit in finanzielle Schwierigkeiten gerät!
Zu berücksichtigen ist ja auch, dass mit der Errichtung der neuen Turnhalle neben der Schulsportanlage das Trainingsproblem für die Jugendmannschaften im Sinne aller gelöst wird.

Wir fordern Verantwortung und keine Schuldenpolitik!
Wer in Zeiten wie diesen an die Spitze seiner Forderungen die Errichtung eines neuen Sportzentrums setzt, handelt unverantwortlich !!!

In einer LBS-internen Arbeitsgruppe haben wir uns intensiv mit der Thematik beschäftigt. Auch mit den Kosten:
Ein neues Sportzentrum würde mit Grundankauf, Errichtung eines Trainings- und eines Spielplatzes sowie der Räumlichkeiten würde, auch wenn man das jetzige Grundstück im Rendl-Weg verwerten könnte, € 3,5 Mio. kosten! (Nachzulesen un unserer Diskussionsgrundlage)!
„Wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld…“

Eine Investition in dieser Höhe würde die Gemeinde in den finanziellen Ruin führen. Dafür sind wir nicht zu haben.

Trotzdem kann eine sinnvolle und leistbare Lösung gefunden werden.

Der Vorschlag von Bürgermeister Seeleithner dafür liegt seit über einem Jahr beim Vorstand des Sportvereines:

[Vorschlag zur Verbesserung der Rahmenbedingungen SVB]