24.04.2008 Protest gegen Rost
09.05.2008 Widerstand gegen geplanten Lagerplatz in Bürmoos
05.06.2008
03.07.2008

Die Firma Frenkenberger hat sich aus dem Grundstückskauf in Bürmoos zurückgezogen

Wahlkampfthema der SPÖ-Bürmoos geplatzt: Firma Frenkenberger verzichtet auf Grundankauf!

12.07.2008
10.09.2008
01.06.2009 Ankauf des Grundstückes erfolgt trotz negativer Gutachten


24.04.2008


Protest gegen Rost

Bericht in den Salzburger Nychrichten:
[Streit in Bürmoos um Lager für alte Gasrohre]


09.05.2008


Widerstand gegen geplanten Lagerplatz in Bürmoos

Presseaussendung in den [Salzburger Nachrichten]


05.06.2008

Bürmoos: Gemeinde will Industriegebiet kaufen

Bericht in den[Salzburger Nachrichten]:
510.000 Euro will die Gemeinde Bürmoos einer Immobilienfirma zahlen, um gut 12.100 Quadratmeter Industriegebiet zu erwerben. Die Gemeindevertretung beschloss am Montag einstimmig, ein sechs Monate gültiges Kaufanbot zu stellen.
Damit soll ein auf dem Gelände geplanter Recyclingplatz für alte Gasleitungsrohre doch noch verhindert werden.


05.06.2008


LBS-Antrag zum Ankauf des Gewerbegebietes als gemeinsamer Antrag aller Fraktionen einstimmig beschlossen!



Die politische Verantwortung zur Sicherung der finanziellen Mittel wurde wieder einmal von der SPÖ, ÖVP und WIR nicht wahrgenommen...

[mehr dazu]



05.06.2008


"Als Wirtschaftsstandort im nördlichen Flachgau hat die Gemeinde Bürmoos seit vielen Jahren einen hervorragenden Ruf"!

Bestätigt Landeshauptfrau Gabi Burgstaller im Zuge der Eröffnung der Firma Collini!

[SN-Bericht dazu]

Lesen Sie dazu auch die [LBS-Gemeindenachrichten]/Juli ´07 Seite 4

03.07.2008

Die Firma Frenkenberger hat sich aus dem Grundstückskauf in Bürmoos zurückgezogen:

Bericht in den SN: [Verzicht auf Lagerplatz]

04.07.2008
Wahlkampfthema der SPÖ-Bürmoos geplatzt: Firma Stahlrohre Frenkenberger verzichtet auf Grundankauf für Lagerplatz in der „Ringofenstrasse“!

In politische Aussendungen versuchte man, die Bevölkerung in der Causa Frenkenberger zu verunsichern. Die Wogen um den neuen Lagerplatz der Firma Frenkenberger Stahlrohre in der Ringofenstrasse gingen hoch, es würde zu massiver Beeinträchtigung durch Lärm, Staub, Schmutz und Flugrost kommen.

Sachliche Gewerbeverhandlung mit Bürgerbeteiligung:
Bürgermeister Seeleithner dazu: "Ich habe den direkten Anrainer geraten, dass einzig sinnvolle zu tun: Sich entsprechend sachlich in die Gewerbeverhandlung einzubringen.
Die Anrainer sind meinem Rat nachgekommen! Die Sachverständigen sind so in ihren Gutachten auf die Sorgen und Bedenken der Anrainer eingegangen und haben dementsprechende Auflagen zur Sicherung der Lebensqualität vorgeschrieben. Für den Standort in der Ringofenstrasse hat Frenkenberger alle gewerberechtlichen Bewilligungen erhalten.
Um die Anliegen der Anrainer zu berücksichtigen, hätten jedoch die mit hohen Kosten verbundenen Auflagen vor der betrieblichen Nutzung erfüllt werden müssen“.

3 Fraktionen berufen eine dringliche Gemeindevertretungssitzung ein
Klares Ziel: Durch Grundankauf der Gemeinde Frenkenberger verhindern

In der Gemeindevertretungssitzung vom 02.Juni 2008 hat sich die Gemeindevertretung in einem gemeinsamen Beschluss dazu bekennt, dem Grundstücksverkäufer ein Kaufanbot von geforderten € 510.000.- zu unterbreiten „um die Benutzung desselben als geplanten Lagerplatz für Alteisenrohre zu verhindern“ (Quelle: Homepage der SPÖ Bürmoos).

„Verschwiegen wurde uns jedoch, dass die Firma Frenkenberger ein Vorkaufsrecht auf das Grundstück bis 30.Juni 2008 vertraglich vereinbart hatte. Somit hatte es die Firma Frenkenberger - auch nach dem Beschluß der Gemeindevertretung!!! - immer noch in der Hand: Entweder Frenkenberger kauft das Grundstück bis 30.Juni oder eben nicht – was ja jetzt der Fall ist. Das Kaufanbot der Gemeinde Bürmoos hätte eine Ansiedlung der Firma Frenkenberger somit nicht verhindern können!“ so der Fraktionsführer der LBS, Josef Stockinger sauer.

Das Wahlkampfthema ist geplatzt:
Die Firma Frenkenberger hat sich vom Grundstückskauf zurückgezogen!
Die Firma Frenkenberger teilte am 30.Juni mit, dass sich das Unternehmen wegen der hohen Auflagen und den damit verbundenen Kosten dazu entschlossen hat, auf eine Erweiterung am geplanten Standort Ringofenstrasse zu verzichten. Das Gewerbegrundstück Ringofenstrasse wird nicht angekauft.

Ein rechtsverbindliches Kaufanbot der Gemeinde wurde noch nicht unterschrieben.
Wir sind der Meinung: Die Gemeindevertretung wird über den Antrag bzgl. des geplanten Grundstücksankauf weiter beraten müssen, weil:

Wir sind der Ansicht, dass durch das Verschweigen des Vorkaufsrechtes (30. Juni 2008) durch den Grundbesitzer eine wichtige Information zurück gehalten wurde. Mit dieser Information hätte der in der Gemeindevertretung abgesegnete Antrag keinen Sinn ergeben.
Denn: Es wäre nicht in der Hand der Gemeinde gelegen, die Erweiterung Frenkenbergers zu verhindern. Wir als LBS hätten bei Bekannt sein dieser Tatsache keine Zustimmung gegeben.

Die Begründung, die Benutzung des Grundstücks als geplanten Lagerplatz für Alteisenrohre zu verhindern, ist durch einen Verzicht Frenkenbergers weggefallen – ein Ankauf ist somit hinfällig!

Das Grundstück wurde uns zu einem überhöhten Preis angeboten. Aufgrund des Zeitdruckes konnte der Grundstückspreis nicht mehr verhandelt werden und liegt bei € 42,--./m² wobei der übliche Grundstückspreis bei € 35,--/m² lieg

Berücksichtigen muss man auch die Folgewirkungen, die ein Kauf des Gewerbegrundstückes in der Ringofenstrasse mit sich bringen wird.

Es ging bereits ein Schreiben der Grundstücksbesitzer des Gewerbegebietes Zehmemoos ein. Die Besitzer teilen darin mit, dass sie gelesen haben, dass die Gemeinde Bürmoos Interesse am Ankauf von Gewerbegrundstücke hat. Da das Projekt Bockerlbahn auf dem Grundstück nicht realisiert wird, kann die Grundstücksgemeinschaft ihr Grundstück ca. 60.000 m² ebenfalls zum Kauf anbieten.

12.07.2008

Firma Frenkenberger hat ihre Kaufoption zum Ankauf des Gewerbegrundstückes nicht wahrgenommen - trotzdem versucht Eder und seine SPÖ weiterhin krampfhaft ihr Wahlkampfthema am Leben zu erhalten!

Bericht in den SN: [Konflikt in Bürmoos um Industriegebiet]

Siehe dazu auch unsere Meldung vom 03/04.07.2008

Wir als LBS werden dafür eintreten, die derzeitige Situation (Rücktritt Frenkenberger vom Kauf) zum Anlaß zu nehmen, um das Thema Grundankauf noch einmal SACHLICH aufzuarbeiten und einen Ankauf zu prüfen. Auch in Hinblick der finanziellen Auswirkungen des Ankaufes auf die weiteren anstehenden Projekte in unserer Gemeinde.
02.08.2008

Einladung zu einer öffentlichen, höchst interessanten Gemeindevertretungssitzung
:

Donnerstag, 7. August 2008
19:30 Uhr
Gemeindezentrum, Karl Zillner Saal

Unter anderem stehen die Beratungen über die Finanzanalyse 2008 unserer Gemeinde auf der Tagesordnung. Bis jetzt konnten wir uns ja immer dafür einsetzen, dass die Gemeinde - trotz aller Investitionen der vergangenen Jahre - wirtschaftlich geführt wird.
Auch über einen Kaufvertrag von € 510.000.- (exkl. aller Abgaben) betreffend den Ankauf der Grundstücksparzelle 1727/4 (Stichwort Betriebserweiterung Frenkenberger) von der BETA-Vermögensverwaltung ist eine Beratung und Beschlussfassung zu führen.

Schauen Sie vorbei und machen Sie sich ein Bild davon, wer Verantwortung für unser Bürmoos übernimmt!
11.08.2008

Bericht zur Sitzung:

Die Sitzung hatte einen sehr interessanten Verlauf genommen- so wurde der vorgelegte Vertrag bzgl. Grundankauf Ringofenstrasse nun doch nicht beschlossen.
Wir zeigten auf, dass über den Grundpreis noch verhandelt werden muss: Unsere Recherchen haben nämlich ergeben, dass die BETA-Vermögensverwaltungs Ges.m.b.H den selben Grund bis vor kurzen im Internet auf deren [Homepage um € 499.000.-] angeboten hat.
Immerhin sind das € 11.000.- weniger als die € 510.000.- welche VzBgm. Eder für die BETA-Vermögensverwaltungs Ges.m.b.H. aufs Tablett gebracht hat!
Weiters kamen alle Fraktionen zu dem Ergebnis, dass der Vertrag auf alle Fälle eine "Kontaminierungsklausel" beinhalten muß. Eine Bodenuntersuchung durch den Grundbesitzer wird ebenfalls verlangt.

Sobald das Protokoll dieser Sitzung online ist können Sie sich selbst ein Bild über die Vorkommnisse in der Sitzung machen.

Über weitere Neuigkeitn werden wir Sie am Laufenden halten!

Gutachten zum Gewerbegrundstück Ringofenstrasse - Hier können Sie selbst die Gutachten zum Gewerbegrundstück Ringofenstrasse nachlesen und sich ihre Meinung bilden:

>>Immobilien Hölzl/Hubner: [Kurzgutachten zur Ermittlung des Verkehrswertes der Liegenschaft EZ 1392 Grundbuch 56416]


>>Bodengutachten der Fa. bf:gh: [Untersuchung der Altablagerungen]

01.06.2009

Ankauf Gewerbegrund Ringofenstrasse:

Die Firma Frenkenberger hat in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt, am Ankauf des Grundstückes der Firma BETA Vermögensverwaltung GesmbH kein Interesse mehr zu haben. Trotzdem hat die Gemeindevertretung in ihrer 1. Sitzung am 26.05.2009 beschlossen, das Gewerbegebiet der ehemaligen Ziegelbrennerei trotz der darin lagernden Baurestmassen um € 490.000.- zu kaufen.
Der Kaufvertrag der BETA Vermögensverwaltungs GesmbH wurde erst einen Tag vor der Gemeindevertretungssitzung an die Gemeindevertreter übermittelt. Dies ist ein ganz klarer Verstoß gegen die Gemeindeordnung - auf das politische Geplänkel einer Aufsichtsbeschwerde haben wir verzichtet.
Wir stellten Aufgrund des späten Zugangs des Kaufvertrages den Antrag, den Tagesordnungspunkt auszusetzen um sich in Ruhe im Rahmen eines Fraktionsgespräches mit allen Fraktionen den Vertrag ansehen zu können. Schließlich geht es ja um das Steuergeld unserer Gemeindebürger in der Höhe von einer halben Million Euro. Unser Antrag wurde abgelehnt, hingegen der Ankauf um € 490.000.- beschlossen.

 

Laut eines von allen Fraktionen einstimmig in Auftrag gegeben Gutachtens hat das Grundstück einen wesentlich geringeren Wert. Nämlich € 360.000.-. Dieses Gutachten wurde völlig außer Acht gelassen!

Bild einer Schürfgrube voll mit Baurestmasse. Tiefe: ca. 3m

Auch die Bodengutachten wurden nicht beachtet. Daher haben wir bei Betracht dieser Umstände nicht für den Ankauf des Grundstückes in dieser preislich überzogenen Höhe zustimmen können.

Für die Rückzahlung der € 490.000.- wird ein Darlehen aufgenommen. Bei einem Zinssatz von 3,5% und einer optimistisch angenommenen Laufzeit von nur 10 Jahren kommt das Grundstück auf € 581.448,90.-...also nochmals um fast € 100.000.-teurer!