>>Dank für Einsatz der Gemeinde- Außendienstmitarbeiter und der freiwilligen Feuerwehr im Schneechaos / mögliche Auswirkungen der Ablehnung des mittelfristigen Finanzplanes

Tagelang wurde das Bundesland Salzburg von der weißen Pracht zugedeckt. Die stärksten Schneefälle der letzten 20 Jahre führten dazu, dass man für die Strecke Bürmoos - Salzburg
mit dem Auto gut und gerne die dreifache Fahrzeit benötigte.
Durch die gute Anbindung an die Landeshauptstadt mit der Salzburger Lokalbahn war man sicherlich mit einem Umstieg auf diese gut beraten.

>>Dauereinsatz der Außendienstmitarbeiter sowie der freiwillige Feuerwehr unserer Gemeinde
Doch kaum erreichten die Schneepflüge die Endpunkte ihrer Route war der Ausgangspunkt schon wieder verschneit. Und das beinahe 3 Tage lang. Zuletzt konnte man großteils aufgrund der Schneemassen nur mehr eine
Fahrspur im Siedlungsgebiet der Gemeinde freihalten. Siehe dazu auch einen Bericht auf der neu gestalteten Gemeinde-Homepage [www.buermoos.at].
Auch die freiwilligen Helfer der Feuerwehr Bürmoos standen im Großeinsatz. Zahlreiche Flachdächer wurden von der Schneelast befreit.
Die LBS möchte sich bei den Außendienstmitarbeitern und bei der freiwilligen Feuerwehr Bürmoos
für deren persönlichen, unermüdlichen Einsatz
recht herzlich bedanken!

In solchen Zeiten sieht man wieder einmal, wie wichtig das Ehrenamt und der Freiwilligendienst – wie zum Beispiel bei der Feuerwehr – sowie ein gut funktionierendes Vereinsleben in einer Gemeinde ist.
Für die freiwillige Feuerwehr wurde mit dem im Jahre 2002 neu geschaffenen Feuerwehrhaus ein großer Beitrag dazu geleistet. Seitens der freiwilligen Feuerwehr findet aber auch eine ausgezeichnete Team- und Jugendarbeit statt.
Um unseren freiwilligen Helferinnen und Helfern die geeignete Ausrüstung zur Verfügung zu stellen, müssen weitere Investitionen getätigt werden (siehe auch den Kurzbericht vom 22.12.2005 dazu auf unserer Startseite).

>>€ 380.000.- im mittelfristigen Finanzplan der Gemeinde für Gemeinde- und Feuerwehrfahrzeuge vorgesehen, jedoch abgelehnt!
Für die freiwillige Feuerwehr ist im Jahre 2001 ein dringend benötigtes, neues Tanklöschfahrzeug in den Dienst gestellt worden. Das älteste im Dienst befindliche Fahrzeug, ein Steyr-Rüstlöschfahrzeug, ist jedoch Baujahr 1976.
Weiters wäre auch ein neues Fahrzeug für die Gemeinde (Austausch des alten Mercedes Unimog, Baujahr 1979) im mittelfristigen Finanzplan vorgesehen gewesen.
In Summe waren daher bis zum Jahre 2010 € 380.000.- im mittelfristigen Finanzplan vorgesehen. Dieser wurde in der letzten Gemeindevertretungssitzung vom 20.12.2005 leider mehrheitlich abgelehnt.
------------------------------------------------------------------------------
Vizebürgermeister Eder und die SPÖ sieht die Ablehnung so (Zitat von der SPÖ-Homepage):

Ein Schritt in die richtige Richtung: Finanzpolitik mit Weitblick!
Bei der Gemeindevertretungssitzung vom 20.12.05 wurde der mittelfristige Finanzplan (bis 2010) von den SPÖ-Mandataren abgelehnt.
Zwei weitere Fraktionen (ÖVP und WIR) haben diese ihre Verantwortung für die Zukunft ebenfalls aufgenommen und gegen die Vorlage gestimmt.
Dieser Vorschlag des mittelfristigen Finanzplans ist damit mehrheitlich abgelehnt!
------------------------------------------------------------------------------

Das heißt jedoch, dass damit auch die vorgesehenen Investitionen wie zum Beispiel die Fahrzeuge für die freiwillige Feuerwehr und der Gemeinde derzeit nicht gesichert sind bzw. abgelehnt wurden!
Auch für die Sanierung des Schulvorplatzes hat sich die LBS unter dem Motto "Sicherheit vor fun" erfolgreich eingesetzt.
Die in die Gemeindestube entsandten Vertreterinnen und Vertreter der LBS werden sich auch diesesmal wieder mit aller Kraft dafür einsetzen, dass die Gemeinde ihre Pflichtaufgaben vor Wunschträumen des Vizebürgermeisters, wie ein [neues Sportzentrum am See], wahrnimmt, und die benötigten Investitionen für Bürmoos getätigt werden!

------------------------------------------------------------------------------
Mittelfristiger Finanzplan – worum geht es dabei ?

In den nächsten 5 Jahren stehen der Gemeinde Bürmoos große und nicht aufschiebbare Investitionen ins Haus. Das wissen auch die WIRSPÖVP. Da kann niemand die Augen verschließen.

Heuer wird der Kindergarten um einen Mehrzweckraum erweitert. Dafür liegt ja auch eine Förderung des Landes vor.
Der 1.Abschnitt des Freizeitparks wird ebenfalls heuer in Angriff genommen.
Die Volksschule braucht dringend eine Turnhalle und die Projektierung ist schon im Schulbauprogramm aufgenommen.
Die Einsatzfahrzeuge unserer Feuerwehr sind längst in die Jahre gekommen und müssen erneuert werden.
Auch ein neues Gemeindefahrzeug muss angeschafft werden!
Die Herstellung der Wasserleitung von Oberndorf nach Bürmoos und die damit verbundenen Investitionen am Wasserturm in Oberndorf verschlingen große Summen.
Ja, und auch das Vereinsgebäude des SV Bürmoos bedarf dringender Umbau- und Sanierungsarbeiten.

Bei all diesen Aufgaben handelt es sich mehr oder weniger um Pflichtaufgaben der Gemeinde.
Das ist jedem klar. Dass das nicht ohne Darlehensaufnahmen geht, wird jeder verstehen, der selbst ein Haus gebaut hat oder eine Wohnung gekauft hat.

Der Mittelfristige Finanzplan ist eine Vorausplanung aller wichtigen und großen Investitionen für die nächsten 5 Jahre und wird vom Amt der Salzburger Landesregierung verbindlich
gefordert.
Das Land prüft dabei, ob diese Investitionen mit der Finanzkraft der Gemeinde im Einklang stehen. Während das Amt der Salzburger Landesregierung der
Gemeinde eine gute Finanzkraft ausstellt zweifelt die WIRSPÖVP ständig daran. In dem von der WIRSPÖVP abgelehnten, mittelfristigen Finanzplan war in den nächsten 5 Jahren vorgesehen:
Planung Turnhalle Volksschule
Feuerwehr und Kommunalfahrzeuge
Wasserversorgung
Freizeitpark
Sanierung Sportvereinsgebäude
Straßen- und Kanalsanierungen

Diese Aufgaben sind von der Gemeinde Bürmoos zu lösen und zu bewältigen, da nützt auch eine Verweigerung des mittelfristigen Finanzplans nichts. Es sei denn, WIRSPÖVP sagen den Bürgern, auf welche der angeführten Investitionen sie verzichten möchten. Dann sollen sie auch den Mut dazu aufbringen!!
Die LBS jedenfalls bekennt sich zum Mittelfristigen Finanzplan.
Wir vertrauen auf die Finanzkraft und die Wirtschaftlichkeit unserer Gemeinde, die in den vergangenen Jahren ohne Darlehensaufnahmen durch sparsames und zielgerichtetes Wirtschaften große Investitionen problemlos umgesetzt hat.